Geschichte

 

1920 – 2010: 90 Jahre Stadtsportverband Euskirchen e.V.
Von den „Vaterländischen Festspielen“ zum „Spiel-, Sport(abzeichen)- und Familientag“

Der erste Weltkrieg hat überall den Sportbetrieb zum Erliegen gebracht. Aber schon 1919 finden sich wieder alte Turner und Sportler zusammen, die unter den Erschwernissen der Nachkriegs- und Besatzungszeit an den Wiederaufbau gehen. Die Menschen sehen im Sport die beste Möglichkeit, sich zu unterhalten und die schwere Nachkriegszeit mit ihren Problemen für Stunden zu vergessen.
 
Viele Sportarten gewinnen in dieser Zeit große Popularität, so dass die Zahl der Vereine in der Stadt Euskirchen und auch ihrer Mitglieder gewaltig zunimmt. Eine Fülle neuer Vereine wird gegründet, die die Beamten im Rathaus schon bald vor große Probleme stellt. 

Aus den Anfängen ...

Landrates Dr. Karl Leopold Kaufmann

Auf Vorschlag des damaligen Landrates Dr. Karl Leopold Kaufmann (siehe Foto aus dem Stadtarchiv) setzen sich Vertreter aus den städtischen Turn- und Sportvereinen zusammen, um den Ortsverband für Leibesübungen (in der Folge kurz OfL genannt) zu gründen.

Im Frühjahr 1920 ist es dann soweit.

Vertreter des Allgemeinen Turnvereins der Stadt Euskirchen, des Athleten-Vereins Euskirchen, des Euskirchener Sport-Clubs 1913, des Euskirchener Turnvereins 1886, des Euskirchener Turn- und Fechtklubs und des Radfahr-Vereins Adler sind die ersten Mitglieder des OfL Euskirchen, dem sich in den kommenden Monaten alle sporttreibenden Vereine in der Stadt Euskirchen anschließen.
 
Wichtige Aufgaben des neugegründeten Ortsverbandes für Leibesübungen in Euskirchen sind es,  so heißt es damals, ungesunde Rivalität unter den Vereinen zu vermeiden, eine harmonische Zusammenarbeit zu gewährleisten und gemeinsame Sportveranstaltungen zu organisieren und durchzuführen.

Die erste Pressemitteilung des OfLDer erste Presseartikel

wird am 01.04.1920 unter der Überschrift "Sportliche Wettkämpfe 1920" in der Euskirchener Zeitung veröffentlicht:

"Im Jahre 1914 wurden von dem Allgemeinen Turnverein der Stadt Euskirchen hierselbst die „Vaterländischen Festspiele“ ins Leben gerufen und unter großer Beteiligung aus dem ganzen Rheinland leichtathletische Wettkämpfe abgehalten.

Diese Sportveranstaltung soll wieder alljährlich in unserer Stadt abgehalten und zwar in diesem Jahr am 1. August stattfinden, zu welchem Zweck sich sämtliche hiesigen Vereine, welche Leibesübungen betreiben (Turner, Fußballspieler, Athleten und Radfahrer) zu einem Ortsverband zusammengeschlossen und mit den Vorbereitungen bereits begonnen haben."
 

OfL organisiert "Vaterländische Festspiele".

Vaterländische Festspiele 1920

In der Ausgabe der Euskirchener Zeitung vom 31.07.1920 ist eine große Anzeige des OfL veröffentlicht. Mit ihr wird die gesamte Bürgerschaft zu den „Vaterl. Festspielen“ am 1. August auf dem Sportplatz an der Erft eingeladen. Die Veranstaltung, die vom OfL und den ausrichtenden Vereinen große organisatorische Anstrengungen verlangt, beginnt um 9 Uhr mit einem „Radrennen rund um Euskirchen“ (45 km).

Neben Leichtathletik-Wettkämpfen stehen unter anderem Stemmen, Ringen, Radfahr-Kunstfahren und Kunstreigen auf dem Programm. Die Mittagspause wird mit einem Konzert überbrückt.

Ein nach Tausenden zählendes Publikum hat die Veranstaltung
auf den Sportplatz an der Erft hinausgeführt, das den Wettkämpfen mit großem Interesse folgt.

Die Leistungen der Euskirchener Sportvereine finden beim Publikum die gebührende Anerkennung und der gestrige Tag ist, so die Euskirchener Zeitung, für sie ein schöner Erfolg. Am 10.10.1920 eröffnet der Euskirchener Turnverein 1886 seinen eigenen Sportplatz an der Erftstraße mit einem großen „Fußball-Sonntag“, bei dem auch Vertreter des OfL zu den Gratulanten zählen.
Dass man beim OfL nach einem arbeitsreichen Sportjahr auch zu feiern weiß, zeigt die Tatsache, dass man die Einladung des „Allgemeinen Turn-Verein der Stadt Euskirchen“ zu dessen Weihnachtsfeier am zweiten Weihnachtstag im Vereinslokal Hotel Joisten mit anschließendem Festball gerne annimmt.

Sportler messen sich bei "Eifeler Kampfspielen"

1923 Festzug zum Gaufest1921 wird der neu gegründete Euskirchener Kraftsportverein „Siegfried“ Mitglied im OfL. Im selben Jahr ruft der OfL auch die zum Bezirk der deutschen Turnerschaft gehörenden Vereine aus Rheinbach und Schleiden zur Teilnahme an den Festspielen auf.  Das Foto zeigt den Festzug zum Gaufest 1921 auf der Neustraße. 1923 müssen die Vaterländischen Festspiele wegen der gespannten politischen Lage (französische Besatzung) ausfallen. Doch schon 1924 werden die Festspiele unter der Obhut des OfL unter dem neuen Namen "Eifeler Kampfspiele" fortgesetzt.
 
Auch der Boxsport findet in Euskirchen seine Liebhaber. Bei den Eifelkampfspielen 1925 tritt der neu gegründete Amateur-Boxklub „Germania“ auf. Höhepunkt der OfL-Veranstaltung ist die Verbesserung des Weltrekordes im zweiarmigen Reißen durch Hubert Fuchs vom Euskirchener Athletik Club (EAC). Das traditionelle Radrennen „Rund um Euskirchen“ führt diesmal über Kommern, Zülpich, Lechenich, Brühl und zurück.    

  Die ETV-Gründungsmannschaft von 1925 

Die ETV-Gründungsmannschaft von 1925 ist eines der erfolgreichsten Handballteams in der Anfangszeit des OfL (siehe Foto rechts).

Freibadeanstalt an der Erft

Am 03.06.1926 wird von der Stadt Euskirchen eine moderne „Freibadeanstalt“ an der Erft eröffnet, die auch für den Schwimmsport zur Verfügung steht und die zur Gründung zahlreicher Schwimmabteilungen der Sportvereine führt. Bei der Koordination des Übungsbetriebs ist der OfL gefordert. Idealisten wie Franz Reichwein, Josef Hennes, Michael „Papa“ Sedler und Willi Diefenthal stehen stellvertretend für die positive Entwicklung des Turn- und Sportlebens in den folgenden Jahren.  
 
Auch die Geschichte des Sportabzeichens in Euskirchen beginnt in dieser Zeit, allerdings damals noch unter anderem Namen. Die Bezeichnung lautet "Deutsches Turn- und Sportabzeichen". Und der Reichsausschuss für Leibesübungen genehmigt 1926 ein Reichsjugendabzeichen für Jungen und am 17.11.1927 eins für Mädchen.

Der Anfang vom Ende ...

Einen grundDJK Rhenania 09 legenden Wandel bringt das Jahr 1933 für den OfL und seine Mitgliedsvereine mit dem Wechsel von demokratischer Freiheit zur autoritären Gebundenheit im Hitlerregime. Durch Artikel 7 des Aufbaugesetzes von 1934 werden in den folgenden Jahren demokratische Strukturen fast völlig beseitigt. In Euskirchen werden die DJK Rhenania 09 (Foto: Die erfolgreiche DJK-Jugendabteilung), der Klub für Kraftsport „Borussia“ und der Arbeitersportverein verboten.
 
Die Sportvereine, ihre Verbände und damit auch der OfL Euskirchen werden, dem „Führerprinzip“ folgend, einem Reichssportführer unterstellt.  1939 wird die allgemeine Mobilmachung empfohlen. Der zweite Weltkrieg bricht aus. Der Spielbetrieb der Vereine erlahmt und wird während der Kriegsjahre fast ganz eingestellt.

Zerstörte Badeanstalt 1945
Der zweite Weltkrieg schlägt den Vereinen schwere Wunden. Groß ist die Zahl der Turner und Sportler, die im Krieg bleiben oder in Gefangenschaft sind. Euskirchen wird zu 75 Prozent verstört. Dazu zählen auch Turnhallen, Sportplätze und die Badeanstalt. Am 04.03.1945 wird die Stadt durch die Amerikaner eingenommen.
 
(Foto Stadtarchiv: Zerstörte Badeanstalt)

 

... und der Neuanfang

Wieder sind es die alten Idealisten, die einen Neuanfang versuchen. Schon am 23.08.1945 beantragt Peter Reichwein bei der Besatzungsmacht die Genehmigung zur Wiederbelebung der im Ortsverband für Leibesübungen zusammengeschlossenen Vereine. Sie wird am 19.09.1945 mit der Einschränkung erteilt, dass Fechten nicht erlaubt ist. Weitere Einschränkungen der Militärregierung bereiten jedoch beim Aufbau der Vereine große Schwierigkeiten.
 
DeRudi Blassnnoch erfolgt der Wiederaufbau in der folgenden Zeit in harmonischer Zusammenarbeit zwischen Sportvereinen und Ortsverband für Leibesübungen, der 1945 auf Initiative von Rudi Blass (siehe Foto), dem späteren Landrat, wieder zustande kommt. Blass, gleichzeitig Vorsitzender des Euskirchener Ballspiel Clubs (EBC), bringt viel Erfahrung als Sportfunktionär aus der Zeit vor dem Krieg mit  und ist damit der richtige Mann an der Spitze des OfL in dieser schwierigen Zeit. Noch im selben Jahr richtet der Verband am 22.05.1946 wieder die traditionellen Eifeler Kampfspiele aus. 
 
Am 18.08.1948 haben die Bemühungen von Vereinsvertretern Erfolg, mit dem Zusammenschluss mehrerer Vereine eine Bündelung der Kräfte in der schwierigen Nachkriegszeit zu erreichen. Der ETV 1886, der EBC und die Schwimmabteilung der DLRG schließen sich im Vereinslokal Hilgers zur Euskirchener Turn- und Sportvereinigung (ETSV) von 1948 e.V. zusammen. Erster Vorsitzender des neuen „Großvereins“ mit Turn-, Fußball- , Handball-, Leichtathletik- und Schwimmabteilung, der auch Mitglied im OfL wird, ist Rudi Blass.

Die 1950'er und 60'er Jahre

Am 06.07.1951 wird Michael Sedler zum neuen Vorsitzenden des Ortsverbandes für Leibesübungen gewählt. Er löst Rudi Blass ab, der seine Tätigkeit für den OfL in den Folgejahren auf das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden beschränkt und sich verstärkt in der Kommunalpolitik engagiert. Er wird Mitglied des Kreistages und später Landrat des Kreises Euskirchen.
 
Willi Weber1953 löst Willi Weber (siehe Foto rechts) Michael Sedler als OfL-Vorsitzenden ab. Gemeinsam mit dem Sportamt der Stadtverwaltung werden Nutzungspläne für Hallen, Sportplätze und für das Schwimmbad erstellt. Der Ortsverband ist mit Rat und Tat zur Stelle, wenn es gilt Unstimmigkeiten zu vermeiden, organisatorische Fragen zu regeln und vereinsübergreifende Veranstaltung zu koordinieren. Er ist anerkanntes Bindeglied zwischen Mitgliedsvereinen, Stadtverwaltung und Politik.
 
Ferdi WichterichVon 1956 bis 1960 steht Ferdi Wichterich (siehe Foto links) an der Spitze des Verbandes. Er ist als Ratsmitglied gleichzeitig Vorsitzender des Sportausschusses. Wegen seiner Verdienste in Politik und Sport wird er zum Ehrenringträger der Stadt Euskirchen ernannt.
 
Unter seiner Regie findet 1957 der Reitsport bei den Eifeler Kampfspielen Einzug. Bei den Jagdspringen für Senioren und Jugendliche auf dem Turnierplatz an der Erft geht es um das begehrte „Eichenblatt in Gold“ für den Turniersieg in den einzelnen Klassen.

Reitturnier 1957 an der ErftDas Reitturnier am 02.06.1957 an der Erft war ein Publikumsmagnet (Foto rechts von A. Wichterich).

Bei der Mitgliederversammlung am 02.11.1960 im Lokal „Disternicher Tor“ wird Willi Weber erneut an die OfL-Spitze gewählt. 1961 ist das Gründungsjahr der Partnerschaft mit der französischen Stadt Charleville-Mezieres. Die Treffen mit den Sportlern aus Frankreich werden unter Beteiligung des OfL organisiert und durchgeführt.
                                                                                                                                                              
Willi Weber steht 18 Jahre ununterbrochen an der Spitze des Ortsverbandes für Leibesübungen, bis er am 22.12.1978 verstirbt. Unter seinem Vorsitz schließen sich die Betriebssportgemeinschaften in Euskirchen dem OfL an. Für seine Verdienste um den Betriebssport erhält Weber die goldene Ehrennadel der BSG AOK Euskirchen 1955 e.V.
 
Haben die Mitglieder des ESC im Jahre 1948 eine Fusion mit anderen Euskirchener Vereinen noch abgelehnt, schlägt am 12.07.1967 in den Concordia-Sälen die Geburtsstunde des ETSC, der größter Mitgliedsverein im OfL wird. Die Euskirchener Turn- und Sportvereinigung (ETSV) und der Euskirchener Sport-Club (ESC) vereinigen sich zum neuen „Großverein“ Euskirchener Turn- und Sport-Club 1848/1913 e.V (ETSC).


Kommunale Neugliederung fordert OfL heraus

Am 02.08.1969 wird das Hallenbad am Keltenring eröffnet. Infolge der kommunalen Neugliederung werden in der Mitgliederversammlung des OfL am 17.09.1969 die Aufnahme der Sportvereine aus den 21 Euskirchener Ortsteilen beschlossen. Damals steigt die Zahl der Mitgliedsvereine auf 71. Das bedeutet einen enormer Arbeitsaufwand, um allen Vereinen die kostenlose Nutzung von Hallen, Bädern und Sportanlagen im Stadtgebiet für ihren Trainings- und Spielbetrieb zu ermöglichen.

Hans Keller beim SC WisskirchenNach dem Tode von Willi Weber am 22.12.1978 übernimmt Hans Keller, Vorsitzender des SC Wißkirchen, den Vorsitz im Ortsverband (auf dem Foto gratuliert Hans Keller – 2. v. rechts - der C-Jugend des SC Wisskirchen zur Kreismeisterschaft). Auf Initiative des OFL-Vorstandes wird Ende der 70´er Jahre das Amt eines Sportabzeichen-Obmanns eingerichtet. Karl Höller übernimmt dieses Amt. Es wird der wöchentliche Sportabzeichen-Treff im Erftstadion eingeführt, der sich schnell wachsender Beliebtheit unter Breiten- und Familiensportlern erfreut.
 
Der nächste Schritt auf dem Erfolgsweg „Sportabzeichen“ in Euskirchen ist die jährliche Feierstunde des OfL mit Verleihung der Sportabzeichen. Sie findet in den ersten Jahren in der Aula der Hermann-Josef-Schule am Keltenring statt. Am 19.12.1981 ehren Bürgermeister Wolf Bauer und Karl Höller 142 junge und alte Euskirchener Bürger mit den begehrten Abzeichen.

 

1981 Sportabzeichenverleihung

Sportabzeichen immer beliebter

Dabei geht der Bürgermeister mit gutem Beispiel voran und absolviert als Freund sportlicher Betätigung die Übungen für das Sportabzeichen im Sommer 1981 ebenfalls erfolgreich.
Die Zahl der Sportabzeichen-Absolventen steigt, auch Dank der Werbe-Aktionen des OfL, von Jahr zu Jahr, so dass man aus Platzgründen ab Anfang der 90´er Jahre die Ehrungen zum Jahresabschluss im Saal des Bürgerhauses (heute City-Forum) Hans Keller SC Wisskirchen vornimmt.

Am 10.10.1988 wird die Partnerschaftsurkunde  mit  Basingstoke & Dean (Großbritannien) unterzeichnet. Der Sport in Euskirchen wird dabei vertreten durch den Ortsverband für Leibesübungen. Am 12.11.1989 findet in der Erfthalle unter dem Motto „Sport macht Spass“ eine Veranstaltung des OfL für die Sportjugend in Euskirchen statt, die in den nächsten Jahren fortgesetzt wird.
 
Neuer Vorstand 1990Krankheitsbedingt muss Hans Keller sein Amt als OfL-Vorsitzender Anfang 1990 niederlegen. Matthias Birkenheuer, sein langjähriger Stellvertreter und Vorsitzender des TuS Dom Esch, nimmt das Amt vorerst kommissarisch wahr.

In der Mitgliederversammlung am 07.06.1991 im Bürgerhaus (Foto rechts) wird er dann zum Vorsitzenden gewählt. Alfred Schenk vom TV Kuchenheim löst Karl Höller als Sportabzeichen-Obmann ab und ist damit zuständig für die Durchführung der jährlichen Sportabzeichen-Aktion.
 
Mit einem bunten Programm wird das neue Erftstadion am 04./05.09.1993 eingeweiht. Der Ortsverband für Leibesübungen unterstützt die Stadtverwaltung bei der Durchführung. Vom 25. bis 28.08.1994 findet in Euskirchen das 1. Internationale Sportfest mit Sportlern aus Basingstoke & Dean statt, organisiert von OfL, Stadt und Euro-Club. Auch in den folgenden Jahren engagiert sich der OfL bei den Wettkämpfen mit den Sportlern aus den Partnerstädten.


Neuer Name: Stadtsportverband Euskirchen

In der Mitgliederversammlung des Ortsverbandes am 20.06.1997 erhält der OfL nach 77 Jahren einen neuen Namen. Er wird in „Stadtsportverband Euskirchen“ (SSV) umbenannt. Vom 25.07. bis zum 02.08.1998 findet in Euskirchen die Rollstuhl-Fechtweltmeisterschaft statt. Vertreter des Stadtsportverbandes gehören dem Organisationsteam an. Beim offiziellen Empfang zum Gewinn der Fußball-Europameisterschaft überreicht Matthias Birkenheuer Nationalspielerin Sonja Fuss am 21.08.1997 eine Erinnerungsgabe.
 
SSV-Vorsitzender Birkenheuer gratuliert dem ETSC 1848/1913 e.V. beim Empfang durch die Stadt am 17.06.1999 zum Aufstieg der 1. Fußballmannschaft in die Oberliga. Am 16.08.1999 wird die Erfthalle nach dem 1897 geborenen und 1972 verstorbenen Euskirchener Willi Mirgel in „Ohm-Mirgel-Halle“ umbenannt.
Am 17.11.1999 findet die Verleihung der Ehrenbürgerrechte der Stadt Euskirchen an das langjährige SSV-Vorstandsmitglied Willi Maurer statt.
Willi Maurer, von 1984 bis 1994 erster stellvertretender Bürgermeister, gehört dem Vorstand als Vorsitzender des Sportausschusses von 1964 bis 1994 an. Auch in den Jahren danach engagiert sich Maurer als stellvertretender SSV-Vorsitzender und als Beisitzer für den Stadtsportverband und den Sport in Euskirchen. Für seine Verdienste wird er später zum Ehrenmitglied des SSV ernannt.
 
Am 30.06.2001 veranstaltet der Stadtsportverband unter dem Motto „Jugend gegen Gewalt“ ein Sportfest. Es findet anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Kreissportbundes statt. Die Verleihung der Sportabzeichen findet am 25.11.2001 erstmals in der Aula der Marienschule statt.

Euskirchen wird 700 Jahre alt – SSV gratuliert

Weltmeisterin Sonja Fuss

Am 01.08.2002 wird Euskirchen „als Stadt“ offiziell 700 Jahre alt. Unter dem Zeichen dieser Jubiläumsfeier stehen auch Sportveranstaltungen auf dem Programm, bei denen sich der SSV engagiert. Am 12.10.2003 gewinnt Sonja Fuss aus Flamersheim mit ihren Sportkolleginnen Silke Rottenberg und Bettina Wiegmann die Frauenfußball-Weltmeisterschaft mit einem 2:1-Endspielsieg gegen Schweden. Zu den zahlreichen Gratulanten gehören auch SSV-Vertreter.
 
Der neu gewählte SSV-Vorstand mit Matthias Birkenheuer an der Spitze für die Amtszeit von 2003 bis 2005 stellt sich stolz der Presse (siehe Foto).

Am 16.07.2004 besucht Peer Steinbrück, der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, die Kreisstadt. Dabei erkundigt er sich bei den SSV-Vertretern auch nach den sportlichen Belangen in der Stadt. Nach seinem Besuch bekommt man Post aus Düsseldorf. Die Freude über eine Spende des Landesvaters in dreistelliger Euro-Höhe ist groß.

Betti Holmes, treibende Kraft der Städtepartnerschaft mit Basingstoke & Dean, wird am 26.11.2004 Ehrenbürgerin der Stadt Euskirchen. Sie ist die erste Frau, der diese Ehre zuteil wird. Für die Euskirchener Sportler gratuliert Matthias Birkenheuer der engagierten Engländerin. Zu einer Vortragsveranstaltung zum Thema „Sport im Ganztag“ kann der Stadtsportverband am 21.02.2005 im City-Forum über 100 interessierte Teilnehmer aus Vereinen, Schulen und Politik begrüßen.
 
Freude bereitet naturgemäß die Entscheidung des Stadtrates bei Stadtsportverband und seinen Mitgliedsvereinen nicht, für die Nutzung von Hallen und Sportplätzen eine Gebühr zu erheben. Die Einsicht, dass diese Maßnahme in Zeiten knapper öffentlicher Kassen notwendig ist, ist bei den Sportlern jedoch vorhanden (Auszug aus einem Kommentar hierzu in der Kölnischen Rundschau). Die neue Nutzungsgebühr tritt am 01.07.2006 in Kraft.
 
Auch der Beschluss, das Hallenbad am Keltenring zu schließen, trifft viele Freizeit- und Familiensportler. Es steht bereits ab der Sportabzeichen-Saison 2007 für die Abnahme der Schwimmübungen nicht mehr zur Verfügung. In Folge stagniert der zuvor registrierte stete Anstieg bei der Zahl der Sportabzeichen-Absolventen. Mit einem neuen Konzept wird die traditionelle Stadtmeisterschaft im Hallenfußball „wiederbelebt“.

 

Stadtmeisterschaft 2007

Stadtmeisterschaft im Hallenfußball "wiederbelebt"

Zwölf Mannschaften aus dem Stadtgebiet spielen am 24.11.2007 in der Ohm-Mirgel-Halle um den Bürgermeister-Wanderpokal. Schirmherr ist Bürgermeister Dr. Uwe Friedl, der nach einem erfolgreichen Turnier Bezirksligist Stotzheim als neuen Stadtmeister mit „seinem“ Pokal auszeichnet (auf dem Foto ist Dom-Esch als Stadtmeister 2009 zu sehen).
 
Um die Attraktivität des Sportabzeichens weiter zu erhöhen, werden in der Saison 2008 erstmals als weitere Sportarten Inlineskating, Nordic Walking und Bogenschießen angeboten.


Sportlichste Klasse Georgschule 2008Die Auszeichnung bei der Schulaktion „Die sportlichste Klasse“ findet am 25.06.2008 in der Gemeinschaftshauptschule Georgschule statt. Der Stadtsportverband hat den Wettbewerb mit Unterstützung der AOK Euskirchen und der LG Olympia Euskirchen ins Leben gerufen. Am 19.07.2008 war der SSV beim Gastspiel des 1. FC Köln im Erftstadion im Einsatz, zu dem über 3.000 Besucher kommen.                     
  

 

 
                                                                                                                                                          
"Sport und Gesundheit“ stehen bei einer Aktion in der Euskirchener Fußgängerzone am 09.08.2008 im Mittelpunkt. Am SSV-Info-Stand erhalten interessierte Bürger zahlreiche Informationen und Anleitungen für ein „bewegtes“ Leben. Luftballon-Wettbewerb und Gesundheits-Quiz runden das Angebot ab. Mit Ende der Sportabzeichen-Saison 2008 scheidet Alfred Schenk als langjähriger Sportabzeichen-Obmann aus. Nachfolger wird Dieter Brust, der am 06.05.2009 mit einem engagierten Prüfer-Team in die Saison startet.
 
Neben Neuwahlen und Ehrungen steht auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung am 15.05.2009 die Verabschiedung einer neuen Satzung. Am 23.07.2009 wird die Satzung vom Amtsgericht in Bonn genehmigt und der SSV ins Vereinsregister eingetragen. Er erhält damit die Rechtsform eines eingetragenen Vereins (e.V.).


Trauer um Matthias Birkenheuer

Matthias BirkenheuerDer Vorsitzende des Stadtsportverbandes SSV Euskirchen e.V. Matthias Birkenheuer verstirbt am 07.08.2009 im Alter von 71 Jahren plötzlich und unerwartet. Fast 20 Jahre stand er an der Spitze des Verbandes. Jürgen Sauer, Ehrenvorsitzender des SC Wißkirchen und stellvertretender SSV-Vorsitzender, übernimmt kommissarisch den Vorsitz.
 
Der „Nordic-Walking-Nachmittag“ am 19.09.2009 lockt viele Freizeitsportler auf eine sieben Kilometer lange Strecke rund um Elsig. Der SSV bedankt sich bei den Mitveranstaltern von TuS Elsig, AOK und Outdoor Hauschke für eine gelungene Aktion. Die Feierstunde zur Verleihung der Sportabzeichen am 22.11.2009 in der Aula der Marienschule bietet über 350 großen und kleinen Hobby- und Familiensportlern sowie Angehörigen und Gästen ein buntes Programm.
 
Sonja Fuss Europameisterin

 

Bürgermeister Dr. Uwe Friedl und Jürgen Sauer zeichnen Sonja Fuss zum Gewinn der Fußball-Europameisterschaft mit einer Erinnerungsgabe und einem Blumenstrauß aus und danken ihr gleichzeitig für ihre Bereitschaft, Schülern und Jugendlichen die Sportabzeichen bei der Feierstunde zu überreichen. Weitere prominente Gäste bei der Feierstunde sind unter anderem Detlef Seif MdB, Gabi Molitor MdB, Annegret Milbert, neue Vorsitzende des Sportausschusses, und Ehrenbürger Willi Maurer.
 
 


1920 – 2010: 90 Jahre Stadtsportverband


Mit Jürgen Sauer und seinem Stellvertreter Jürgen Kroll an der Spitze geht der Stadtsportverband SSV Euskirchen e.V. in das Jubiläumsjahr. Der SSV vertritt als Dachverband 79 städtische Vereine mit insgesamt über 11.000 Mitgliedern.
Die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball entschiedt der VfR Flamersheim am 06.02.2010 mit einem 3:1-Endspielsieg gegen den FC Heval für sich. Gut besucht war der Fachvortrag „Sportvereine und Gemeinnützigkeit“ am 09.03.2010 im Alten Rathaus.
 
2010 Eroeffnung SportabzeichensaisonAm 05.05.2010 wurde die Sportabzeichen-Saison, erstmals unter der Regie des neuen Sportabzeichen-Beauftragten Ralf Enders, im Erftstadion eröffnet. Der Vorstand zeichnete den langjährigen Vorsitzenden Matthias Birkenheuer posthum mit dem Ehrenvorsitz aus. Jürgen Sauer überreichte die entsprechende Urkunde seiner Witwe Rosemarie Birkenheuer am 13.05.2010 in Dom Esch.
 
Bei der Viehplätzchen-WM, an der Hobbymannschaften aus sechs Nationen teilnahmen, wurde am 12.06.2010 um den SSV-Wanderpokal gespielt. Der Stadtsportverband unterstützte die integrative Aktion im Rahmen der Stadtteil-Sanierung, die vom Landessportbund NRW finanziell gefördert wird. Höhepunkt des Jubiläumsjahres war das Spiel-, Sport- und Familienfest am 10.07.2010 im Erftstadion.


Ein buntes Programm mit zahlreichen Attraktionen und vielen Mitmach-Angeboten standen auf dem Programm. Bürgermeister Dr. Uwe Friedl hatte die Schirmherrschaft übernommen. Neben zahlreichen Besuchern konnten die Veranstalter auch prominente Ehrengäste begrüßen. Hochsprung-Olympiasiegerin Heike Henkel zeichnete die Sieger des Schulwettbewerbs im Hochsprung aus.
 
André Hauschke, frischgebackener Höhenweltrekordler mit dem Mountainbike, wurde mit dem „SSV-Pokal für herausragende sportliche Leistungen“ geehrt. Detlef Seif MdB versuchte sich am Rhönrad. Die Bambini-Stadtmeisterschaft im Fußball und ein Stunden-Zehnkampf waren weitere Höhepunkte des Programms. Am 14.07.2010 wurden die Sieger im Wettbewerb „Die sportlichste Klasse“ in der Aula der Georgschule ausgezeichnet.
 
Heike Henkel HochsprungmeisterschaftOlympia-Siegerin Heike Henkel zeichnet die besten Mädchen der Hochsprungmeisterschaft der Schulen aus.
 
Helga Köster, langjähriges Vorstandsmitglied im Stadtsportverband, verstarb am 03.10.2010 im Alter von 69 Jahren plötzlich und unerwartet. Am 28.10.2010 wurde der Vorstand durch die Wahl von Holger Lossin, stellv. Vorsitzender des Sportausschusses, als Beisitzer komplettiert.

 

 

 


Der 1. Euskirchener Ehrenamtstag fand am 06.11.2010 im City-Forum statt

                                                                                                                                                           
Erster Ehrenamtstag 2010In diesem Rahmen erhielt Peter Sistenich, Ehrenvorsitzender des TV Wißkirchen, für seine langjährigen Verdienste um den Sport den erstmals vergebenen Ehrenamtspreis des Stadtsportverbandes. Er wurde ihm von Bürgermeister Dr. Uwe Friedl und SSV-Chef Jürgen Sauer überreicht. Am 21.11.2010 waren die Sportabzeichen-Absolventen in die Aula der Marienschule eingeladen.
 
Sportabzeichenverleihung 2010In einer Feierstunde mit buntem Programm überreichte „Miss Eifel-Cup“ Tanja Pesch die Sportabzeichen. Musikalisch gestaltet wurde die Veranstaltung von der Marystones Bigband. Abgerundet wurde sie mit einer Verlosung, bei der es attraktive Preise zu gewinnen gab. Mit großer Freude nahmen Vertreter des Stadtsportverbandes am 01.12.2010 am Spatenstich für das neue Erlebnis- und Gesundheitsbad an der Erft teil.

Nach Fußball-Nationalspielerin Sonja Fuss und Höhenweltrekordler André Hauschke erhiet die Showtanzgruppe High Energy von RW Billig um Trainerin Petra Ludes als dritte den „SSV-Pokal für herausragende sportliche Leistungen“. Die Sportlerinnen hatten zum dritten Mal in Folge die Deutsche Meisterschaft nach Euskirchen geholt.


SSV wirbt für mehr Sport und Bewegung

Neben der Vertretung der Interessen seiner Mitgliedsvereine gegenüber Verwaltung und Politik ist es heute eine seiner wichtigsten Aufgaben, in der Öffentlichkeit für die Ausübung des Sports mit seinen positiven Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden zu werben und den Sport in der Bevölkerung, vor allem auch in der Jugend, zu fördern.
 
Ob Nachwuchsförderung für Vereine und Schulen (unter anderem Ausbildung von Gruppen- und Sporthelfern),  ob Wettbewerbe in Schulen („Die sportlichste Klasse“, Schul-Olympiade im Hochsprung) und Vereinen („Sportabzeichen-Wettbewerbe“, „Stadtmeisterschaften“ etc.), ob Ehrungen verdienter Sportler und ehrenamtlicher Vereinsmitarbeiter, die Tätigkeitsfelder des SSV sind vielfältig.
 
Der Stadtsportverband Euskirchen e.V. wird, so Vorsitzender Jürgen Sauer, auch in Zukunft bemüht sein, sich für das Wohl der Vereine und vor allem der Jugend sowie für den Sport allgemein in der Stadt Euskirchen einzusetzen.
 

Quellen : vorhandene Akten, alte OfL-Unterlagen, Veröffentlichungen in Euskirchener Zeitungen (seit 1920) und diverse Festschriften wie „650 Jahre Stadt Euskirchen“ (1952) und „150 Jahre ETSC“ (1998).

Nächste Termine

Keine Veranstaltungen gefunden